Vertrieb PKMSA - Produkte, Angebote, Neuigkeiten

Neuigkeiten

Neuigkeiten über unserer hochwertigen und günstigen Durchflussmesser für Labore und Industrie von PKMSA aus der Schweiz

31.05.2020

Neuigkeiten über unsere hochwertigen und günstigen Durchflussmesser für Labore und Industrie von PKMSA Lieferant und Vertrieb aus der Schweiz.

Der neue Mass Flow Controller von Porter repräsentiert ein neuartiges Konzept einerkostengünstigen Gas-Durchflussmengenmessung.

Diese Multifunktionseinheit beinhaltet eine schnelle und präzise Gas-Durchflussmengenkontrolle und die nötige Elektronik für eine Ueberwachung des geschlossenen Gas-Kreislaufes in einem kompakten „Panel-Mount" System in der Grösse DIN 1/16".Die Front bietet alle Funktionen eines Interface-Modul mit Frontansicht für Einstellungen der Durchflussrate und Total-Durchfluss. Programmierbar sind diverseDiagnosedaten inkl. Alarm.

Video über hochwertige Technische Produkte für Labore und der Industrie vom Lieferant Pkmsa aus der Schweiz aus Lyss

Der MPC wird analog durch 24 VDC betrieben. Eine Voreinstellung für Luft, N2-Stickstoff, Argon, Co2-Kohlenstoffdioxyd, ist Standard, auch andere Gase können via Frontpanel eingegeben werden. Im Angebot sind folgende Gas-Durchflussmessungsbereiche: 0.5 / 2.0 / 5.0 und 20.0 SLPM (N2).Interessiert ?
Gerne stellen wir Ihnen den MPC-Spezialprospekt zu.

Durchflussregler (Feindurchflussregler oder Feindruckregler)

Die Porter VCD-Mengenregler wurden für analytische Geräte (z.B. GC, HPLC, etc.) entwickelt.

Auf dem Prinzip des Differenzdruckes aufgebaut, dient der VCD dazu, einen Gasdurchfluss bei konstantem Eingangsdruck auf einem eingestellten Wert zu halten.

Kapazitäten vom 0,5 cm3/min bis 1500 cm3/min. In verschiedenen Ausführungen erhältlich.


Für weitere Informationen (auch PDF) besuchen Sie direkt unsere Lieferanten unter :

www.porterinstrument.com oder auch www.voegtlin.com

ROHRE, SCHLÄUCHE & STÄBE AUS FLUOROKUNSTSTOFF

15.05.2020

ROHRE UND SCHLÄUCHE & STÄBE AUS FLUOROKUNSTSTOFF.

Für Rohre und Schläuche aus Fluorkunststoff gibt es zahlreiche Verwendungszwecke. Dank der einzigartigen Eigenschaften lassen sich mit den Rohren und Schläuchen Probleme lösen, bei denen andere Materialien an ihre Grenzen stoßen.
 

Rohre und Schläuche aus Fluoropolymer weisen eine bemerkenswerte Kombination an Eigenschaften auf. Sie bieten eine ausgezeichnete chemische Widerstandsfähigkeit, können in einem breiten Temperaturbereich und zur Elektroisolierung eingesetzt werden und verfügen über eine hohe Reinheit, Belastbarkeit sowie Antihaft-Eigenschaften.

 

Unsere Rohre und Schläuche aus Fluoropolymer wurden entwickelt, um verschiedenste umweltbedingte Anforderungen zu erfüllen, und bieten gleichzeitig höchste Stabilität.

PTFE-Rohre und -Schläuche

PTFE weist die höchste Widerstandsfähigkeit gegenüber Temperaturen und Chemikalien auf und bietet Antihaft-Eigenschaften. Im Vergleich zu ähnlichen Fluoropolymeren bietet PTFE meist das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wir haben PTFE-Rohre und Schläuche in zahlreichen metrischen und imperialen Standardmaßen von 0,2 mm bis 25 mm i.D. auf Lager, die unterschiedlichste Wandstärken aufweisen, darunter auch dünnwandige Optionen.

Artikel

Wie funktioniert eigentlich...ein Druckminderer

15.05.2020

Wie funktioniert eigentlich...ein Druckminderer?

Druckminderer gehören zur Armaturengruppe der Druckregler. Ihre besondere Regelfunktion besteht darin, in einem nachfolgenden Leitungssystem einen gleichbleibenden und niedrigeren Druck als in der Zuleitung zu sichern.

Daher werden Druckminderer auch als Zuströmventile oder Reduzierventile bezeichnet. Einsatzgründe für Druckminderer sind vor allem die begrenzte Druckfestigkeit von Einbauteilen im System (z.B. Warmwasserbereiter) und der steigende Durchfluss und damit Verbrauch bei höherem Druck.

In der Haustechnik ist der Druckminderer heute üblicher Bestandteil in der Nähe des Hauswasseranschlusses. Oder Druckminderer werden dazu verwendet, in einem Objekt mit einer Druckerhöhungsanlage Zonen mit unterschiedlichen Druckniveaus zu unterteilen (z.B. Hochhaus).

Der niedrigere Druck nach dem Druckminderer (auch Hinterdruck genannt (5)) dient als Steuergröße (und nicht wie man meinen könnte der Vordruck (4)). Er wird auf eine Membran geleitet (1), deren Bewegung das Öffnen und Schließen des Ventils verursacht (3).

Ein Ansteigen des Hinterdrucks führt zur Schließbewegung und damit zur Druckabsenkung durch Drosselung. Umgekehrt erweitert ein sinkender Hinterdruck den Durchströmquerschnitt im Ventil. Die absolute Größe des einzuregelnden Hinterdrucks wird über eine Federkraft (2) vorgewählt, die der Membranbewegung entgegenwirkt. Damit ist sichergestellt, dass auch bei schwankendem Vordruck der niedrigere Hinterdruck konstant gehalten wird.

www.pkmsa.ch